Achtsamkeit und Entspannung

„Die wahre Lebensweisheit besteht darin, im alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“

Beim Achtsamkeitstraining handelt es sich um ein bewusstes,  aufmerksames Beobachten der Gegenwart. Dieses Beobachten geschieht in einer unvoreingenommenen offenen und akzeptierenden Haltung. Ohne zu urteilen, zu werten oder zu vergleichen wird der jeweilige Augenblick gelebt. Stressbewältigung durch Achtsamkeit ist eine wissenschaftlich anerkannte und wirksame Methode um körperliches und geistiges Wohlbefinden zu fördern und Stress abzubauen.

Die progressive Muskelentspannung nach Jacobson gilt als bewährtes und anerkanntes Verfahren. Durch bewusstes An- und Entspannen verschiedener Muskelgruppen können Spannungen abgebaut und die eigene Körperwahrnehmung geschult werden. Das Verfahren ist rasch zu erlernen und ist problemlos in alltäglichen Situationen anzuwenden.  Das Ziel ist es, auf diesem Wege eine umfassende körperliche und psychische Entspannung zu erreichen. PMR wird auch in der Verhaltenstherapie eingesetzt, bei der Behandlung von Angststörungen und der Schmerztherapie. Gute Erfolge werden erzielt bei Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Hypertonie, d.h. bei Erkrankungen, die mit Stress im Zusammenhang stehen 

Das Autogene Training wurde 1932 von J. H. Schultz entwickelt. Es handelt sich hierbei um eine konzentrative Selbstentspannung durch Autosuggestion. Entspannung entsteht durch die intensive Vorstellung von Ruhe. Beim Erlernen der Grundtechniken wird zunächst mit Komponenten der Schwere- und Wärmewahrnehmung begonnen. Daher stammt auch die bekannte Formel “ meine Arme werden ganz warm und schwer“. Jede Übung mit ihren verschiedenen Komponenten (z. B. Schwere, Wärme, Atemwahrnehmung) dauert insgesamt drei bis fünf Minuten und wird im Sitzen oder Liegen durchgeführt.  Wenn Sie das Autogene Training beherrschen, steht Ihnen eine wirksame Entspannungsmethode zur Verfügung, die Sie in jeder Alltagssituation nutzen können.