Kosten

Coaching

Die Kosten für ein Coaching können Sie als Sonderausgaben in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Dies führt ggf. zur Minderung Ihrer Steuerlast. Bitte erkundigen Sie sich hierzu bei Ihrem Steuerberater oder Ihrem zuständigen Finanzamt.

 

Therapie

Wenn Sie privatversichert sind, können die Kosten von Ihrer Krankenkasse übernommen werden. Dies gilt ebenso bei entsprechenden Zusatzversicherungen.

Generell besteht keine Zulassung zu gesetzlichen Krankenkassen und Beihilfestellen für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz.

In Ausnahmefällen ist jedoch eine Abrechnung der Therapiesitzungen bei gesetzlichen Krankenkassen möglich. Dazu benötigen Sie eine ärztliche Bescheinigung, die Ihnen dringend eine Psychotherapie empfiehlt. Zusätzlich müssen Sie nachweisen, dass mehrere psychologische Psychotherapeuten keinen Therapieplatz innerhalb von 3 Monaten zusagen konnten. Dies sollten Sie protokollieren und zusammen mit einem schriftlichen Antrag an Ihre Krankenkasse schicken. Dafür reicht die Angabe von 3 bis 5 telefonischen Anfragen.

Nichterstattung oder nur Teilerstattung von einem Kostenträger hat keinen Einfluss auf die vereinbarte Kostenforderung.

Daher informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse genau über das Prozedere des Kostenerstattungsverfahren.

 

Hypnoseanwendungen

Einige Privatkrankenkassen oder Zusatzversicherungen übernehmen ganz oder teilweise die Kosten für eine Hypnosetherapie. Eine verbindliche Kostenzusage hierzu erhalten Sie nur von Ihrer Krankenversicherung. Bitte fragen Sie ausserdem Ihren Steuerberater, ob Sie die Kosten ggf. in Ihrer Steuererklärung geltend machen können.

 

Entspannungsverfahren

Viele Krankenkassen übernehmen Kosten für die Kursteilnahme ganz oder teilweise (anerkannte Präventionsmaßnahme nach § 20 SGB V). 

Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse, ob Kosten übernommen werden.